Deutsch-Themen aus dem Deutschunterricht von einem Schüler für Schüler

Das Leben des Theodor Fontane (1819 – 1898) lässt sich großzügig in vier Phasen einteilen. In seiner „Kindheit und Jugend“ ist der am 30. Dezember in Neuruppin geborene Fontane sehr behütet als erstes Kind in der Familie aufgewachsen. Sein Vater Louis Henri Fontane ist Apotheker und auch sein Sohn beginnt 1836 eine Apothekerlehre, nachdem er die Mittlere Reife in seiner Schullaufbahn erreicht hat. Ein Jahr zuvor traf er jedoch schon Emilie Rouanet-Kummer, die später zu seiner Frau wurde.

In der nächsten Phase, seiner „Apotheker- und frühen Schaffensperiode“, veröffentlichte Fontane 1839 seine erste Novelle mit dem Titel „Geschwisterliebe“. Bereits ein Jahr später schließt er seine Apothekerlehre erfolgreich ab und arbeitet zunächst in Magdeburg. Gleichzeitig erscheinen zwölf Gedichte von ihm. In dieser Phase schließen sich auch sein Staatsexamen (Apotheker erster Klasse) im Jahr 1847 sowie die Verlobung mit Emilie Rouanet-Kummer am 8. Dezember 1845 an. Zwischenzeitlich ist Fontane sehr krank. Der Typhus veranlasst ihn zu einer längeren vierteljährlichen Erholungsphase im Frühjahr 1841 bei seinen Eltern. Diese trennen sich kurz nachdem er sein Staatsexamen abgelegt hat. Keine zwei Jahre nach dem erfolgreichen Staatsexamen beendet Theodor Fontane sein Wirken als Apotheker und gibt sich seiner Leidenschaft, dem Schreiben, hin. In einem Abstand von jeweils einem Jahr bekommt seine Frau drei Söhne. Zwei davon sterben jedoch schon sehr früh – vor Beendigung ihres ersten Lebensjahres.

Die Phase „England, Wanderungen und Kriege“ umfasst die Geburt des vierten Sohns, welcher ebenfalls nach wenigen Tagen stirbt. Vorrangig ist aber mit dieser Phase Fontanes Wirken als Presse Agent in London und sein Eintritt bei der Preußischen Zeitung im Jahr 1860 gemeint. Zwischenzeitlich gebiert seine Frau die erste Tochter Martha (1860) sowie den sechsten Sohn (1864). Im letzten Geburtsjahr steht dann auch Fontanes Reise zu Kriegsschauplätzen an. Diese Reise nutzt er für Recherchen zu seinem Werk „Der Schleswig-Holsteinische Krieg im Jahr 1864“, welches 1865 erscheint. Im Jahr 1870 wird er in Frankreich als vermeintlicher Spion festgenommen und kommt nur aufgrund Bismarcks Interventionen wieder auf freien Fuß. Im Jahr 1871 erscheinen zwei weitere Kriegsbücher.

Die letzte Phase beschreibt sein Leben als freier Schriftsteller. Zwei seiner Söhne heiraten im Jahr 1886. Ein Jahr später erscheinen „Irrungen, Wirrungen“ und „Fünf Schlösser“. Im Jahr 1890 erscheint dann auch die erste Version von „Effi Briest“, an der er jedoch noch einige Jahre – zwischenzeitlich mit schwerer Influenza-Erkrankung – weiterarbeitet. Die Endversion erscheint im Jahr 1895. Kurz darauf verstirbt Theodor Fontane im Jahr 1898 in seiner Berliner Wohnung.




Weitere Beiträge:

One Response to “Theodor Fontane Biographie”

  1. 1
    Chiara Said: @16:35 

    WoW ! Also ehrlich gesagt weiß ich nicht ganz was ich zu Theodor’s Lebensgeschichte sagen soll , trotzdem möchte ich mich für diesen Text bedanken da ich ihn für die Schule gebrauchen kann und er mir sicherlich viele Informationen über Theodor Fontane preis gibt.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment